Beitragsliste anzeigen
WinCC flexible ES -- HMI Projektierung erstellen -- Alarme und Meldungen projektieren
Wie lassen sich Fehlermeldungen eines Frequenzumrichters (SINAMICS und MICROMASTER) in ein WinCC flexible bzw. WinCC (TIA Portal) Projekt einfügen?
Wie lässt sich an einem WinCC flexible Bediengerät der aktuelle Status der CPU visualisieren?
Meldeindikator trotz Zählerstand Null weiterhin angezeigt
Wie wird eine Sound-Datei über ein Skript in der WinCC flexible PC Runtime gestartet?
Wie lässt sich eine Direktverbindung zwischen HMI Panel und Frequenzumrichters (SINAMICS und Micromaster) herstellen?
Wie kann in WinCC flexible die Bitnummer für die "Triggeradresse", dass Bit "Quittiervariable Schreiben" sowie das Bit "Quittiervariable Lesen" für die Erstellung von Bitmeldungen ermittelt werden?
Welche Projektierungsschritte müssen in SIMOTION SCOUT und WinCC flexible vorgenommen werden, damit Alarm_S-Meldungen und technologische Alarme in der WinCC flexible Runtime angezeigt werden?
Wie können auf einem WinCC flexible Bediengerät ALARM_S oder ALARM_D-Meldungen mit Prozesswerten (sog. Begleitwerten) angezeigt werden?
Wie werden Meldungen in WinCC flexible zur Anzeige gebracht?
Wie kann unter WinCC flexible bei einem Touch-Bediengerät die ACK-Taste ausgewertet werden?
Wie können Systemfehlermeldungen einer SIMATIC S7-300 / 400 in WinCC flexible angezeigt werden?
Wie können die Systemmeldungen von SIMATIC WinCC flexible in der Projektierung angezeigt bzw. geändert werden?
Wie können in WinCC flexible die ProTool Standard-Meldefenstereinstellung nachgestellt werden?
Wie können in WinCC flexible Störmeldungen über die SPS quittiert werden?
Warum werden Meldungen am Meldedrucker nicht ausgegeben?
Warum wird die "Meldungsanzeige" nicht im Vordergrund angezeigt, sondern von Bildobjekten überdeckt?
Warum werden unter WinCC flexible keine Meldungen aus dem S7-Diagnosepuffer angezeigt?
Wie kann der Diagnosepuffer in WinCC flexible zur Anzeige gebracht werden?
Welche Einstellungen sind vorzunehmen, um Meldeereignisse ab einem vorgegebenen Zeitpunkt anzeigen zu lassen?
Wie können in WinCC flexible Meldungen mit extern vorgegebenen Texten als Massendaten angelegt und mit Excel weiterverarbeitet werden?
Wie kann unter WinCC flexible bei einem Touch-Bediengerät die ACK-Taste ausgewertet werden?
Bestellnummer:

Anleitung:
Auswertung der "ACK-Taste" bei Touch-Bediengeräten:
 
Nr. Vorgehensweise
1 Bei Touch-Bediengeräten kann der "ACK-Taste" keine feste Funktion zugewiesen werden.

Um festzustellen, ob die ACK-Taste an einem Touch-Bediengerät betätigt wurde, muss über die Steuerung die Variable für den Bereichszeiger "Quittiervariable lesen" ausgewertet werden.
Wenn eine Bitmeldung vom Bediener quittiert wird, wird ein bestimmtes Bit innerhalb der Variablen für den Bereichszeiger "Quittiervariable lesen" gesetzt. Diese Änderung innerhalb der Variablen wird durch eine "Exklusiv-Oder-Wort" Verknüpfung ausgewertet.
Über diese Auswertung können Sie dann weitere Funktionen wie z.B. eine Störmeldequittierung über die Steuerung anstoßen.


Bild 01

2 Programmierbeispiel

Aufgabenstellung:
Über die ACK-Taste sollen Störmeldungen über die Steuerung quittiert werden. Es sind mehrere Touch-Bediengeräte vorhanden, an denen im Fehlerfall die gleichen Störmeldungen angezeigt werden. Von jedem dieser Bediengeräte soll es möglich sein, alle Störmeldungen auf einmal zu quittieren.

Programminhalt:
Das Programm beinhaltet das S7-Steuerungsprogramm sowie eine MP370 Touch und eine TP270 Touch Projektierung.
Ist eine bzw. sind mehrere Störmeldungen ausgelöst worden und ist anschließend die ACK-Taste eines der Bediengerätes betätigt worden, dann werden gleichzeitig auf beiden Bediengeräten (MP370/TP270) die Störmeldungen über das Steuerungsprogramm quittiert.
Das Programm kann vom Anwender beliebig seinen Anforderungen angepasst werden.
Die Auswertung der ACK-Taste erfolgt immer über das selbe Schema (Auswertung der Quittierbits).

Das beigefügte Programmbeispiel beinhaltet die Auswertung von insgesamt 48 Störmeldungen.


Bild 02

Programmbeispiel:
Der beigefügte Download enthält das archivierte STEP 7 Projekt mit dem oben beschriebenen Funktionen. Sie können das Projekt beliebig an Ihre Anforderungen anpassen.

  Anlage1: Ack_quit.zip ( 2353 KB )

Ablauffähigkeit und Testumgebung:
Das Beispiel ist einsetzbar auf allen CPU Varianten der SIMATIC S7-300, S7-400.
In folgender Tabelle sind die Komponenten aufgeführt,  mit denen dieser Beitrag erstellt und die beschriebene Funktionsweise verifiziert wurde:
 
Komponente Produkt- und Versionsbezeichnung
PC-Betriebssystem Microsoft Windows XP V5.1 SP1
Standard Tools STEP 7 V5.3 SP1
Engineering Tools -
HMI Software WinCC flexible 2004 SP1
Bedien- & Beobachtungsgeräte 1. MP370 Touch
2. TP270 Touch
Steuerungen S7 CPU 316-2DP
Tabelle 1: Erstellumgebung des beigefügten Downloads

 Beitrags-ID:22582392   Datum:2006-01-24 
Dieser Artikel...hat mir geholfenhat mir nicht geholfen                                 
mySupport
My Documentation Manager 
Newsletter 
CAx-Download-Manager 
Support Request
Zu diesem Beitrag
Drucken
PDF erstellen 
Beitrag versenden
QuickLinks
Kompatibilitäts-Tool 
Hilfe
Online Hilfe
Guided Tour