Beitragsliste anzeigen
PROFIBUS allgemein -- Hardware aufbauen und parametrieren -- Baugruppen initialisieren und parametrieren
Was ist beim Hinzufügen oder Umparametrieren einer Komponente mittels CiR (Configuration in Run) zu beachten?
Was ist zu beachten, wenn ein DP-Slave zeitweise an einem PROFIBUS-DP Netz betrieben wird?
Wie kann das SIMATIC Field PG am Bussystem angeschlossen werden, um die dezentralen Peripheriegeräte über TCI zu parametrieren und diagnostizieren?
Welche Möglichkeiten gibt es, um die ET 200-Stationen zu konfigurieren?
Projektierung des Alarm-Mode in STEP 7 für den Diagnose-Repeater (6ES7 972-0AB01-0XA0)
Korrektur von berechneten Buszeiten
Basiswissen zur Projektierung von PROFIBUS-DP Netzen
Welche Randbedingungen muss ich bei der Adressvergabe von Peripheriebaugruppen (zentral oder dezentral) an eine S7-CPU beachten?
Zyklische Programmbearbeitung erst nach Fertigmeldung aller DP-Teilnehmer
Welche Parameter müssen bei der Planung eines elektrischen Netzes berücksichtigt werden?
Wie kann ich mit STEP 7 die Buszykluszeit am PROFIBUS-DP berechnen?
S7-400 CPU 41x -- Produktinformationen -- Hintergrund- und Systeminformationen
Rundumschutz mit Industrial Security - Systemintegrität
Welche Unterschiede gibt es zwischen den Produkten OPEN MODBUS / TCP Redundant V1 und OPEN MODBUS / TCP Redundant V2?
Welcher Unterschied besteht zwischen "normalem Routing" und Datensatz-Routing?
Welche SIMATIC S7-300/S7-400 Baugruppen unterstützen das NTP-Uhrzeittelegramm zur Synchronisation der Systemzeit und wie aktiviere ich diese Art der Zeitsynchronisation?
Welche Herstellerkennung, d.h. OUI (Organizationally Unique Identifier) verwendet die SIEMENS AG für die MAC-Adressen von netzwerkfähigen Geräten?
Was ist beim Hinzufügen oder Umparametrieren einer Komponente mittels CiR (Configuration in Run) zu beachten?
Welche IO-Controller und IO-Devices unterstützen die Funktionen IRT, priorisierter Hochlauf, MRP, PROFIenergy, Shared-Device, I-Device und taktsynchroner Betrieb?
Welche Verbindungstypen/Protokolle werden standardmäßig von den S7-300/400 CPUs und den CPs unterstützt?
Welche PROFINET Teilnehmer unterstützen die automatische Inbetriebnahme (Gerätetausch ohne Wechselmedium) bei topologischer Projektierung und den Gerätetausch ohne topologischer Projektierung?
Verhalten der CPU nach Netz aus ohne Pufferbatterie
Peripherie-Adressierung bei DP-Slaves
Welche PROFINET Teilnehmer unterstützen die erweiterte PN-Diagnose bzw. was muss projektiert werden?
Was ist der Unterschied zwischen Neustart (Warmstart), Kaltstart und Wiederanlauf bei einer S7-400 CPU?
Welche SIMATIC S7-Baugruppen unterstützen die Funktion "Direkter Datenaustausch" (Querverkehr)?
Welche Eigenschaften, Vorteile und Besonderheiten bietet die S7-Basiskommunikation?
Welche Eigenschaften, Vorteile und Besonderheiten bietet die Globaldatenkommunikation?
Welche Beiträge behandeln konsistente Daten in Zusammenhang mit dezentraler Peripherie?
Welche Zusammenhänge gibt es zwischen Subnetzmasken und IP-Adressen im Hinblick auf Subnetting und Supernetting (Classless Inter Domain Routing CIDR)?
Welche Baugruppen unterstützen die Funktion S7-Routing?
CPU geht nicht in RUN
Welche Bedeutung hat der "Korrekturfaktor" auf der Registerkarte "Diagnose/Uhr" in den Objekteigenschaften der CPU?
Was ist Multicomputing-Betrieb und wo sind die Unterschiede zum Betrieb im segmentierten Baugruppenträger?
Unterschiedliche Angaben zum Offline-/Online-Speicherbedarf
Wie kann ich mir einen Überblick über das Speicherkonzept der S7-400 verschaffen?
Was ist beim Hinzufügen oder Umparametrieren einer Komponente mittels CiR (Configuration in Run) zu beachten?
Bestellnummer:

Beschreibung
Es gibt Anlagen, die im laufenden Betrieb nicht abgeschaltet werden dürfen. Mit Hilfe einer Anlagenänderung im laufenden Betrieb mittels CiR (Configuration in Run) ist es möglich, bestimmte Konfigurationsänderungen im RUN durchzuführen.

Beim Hinzufügen oder Umparametrieren einer Komponente mittels CiR (Configuration in Run) ist zu beachten, dass die Station mit der höchsten PROFIBUS-Adresse:

  • ein S7-kompatibler DP-Slave (DPS7-Slave) sein muss.
  • nicht mittels GSD-Datei projektiert sein darf.

Ansonsten wird die mittels CiR hinzugefügte oder umparametrierte Komponente von der CPU nicht parametriert und ist somit nicht betriebsbereit, obwohl diese Station CiR-fähig ist und die CiR-Elemente projektiert sind.

In der Hardware-Konfiguration erkennen Sie, ob ein DP-Slave mittels GSD-Datei projektiert ist. Doppelklicken Sie auf den projektierten DP-Slave, um den Eigenschaftsdialog des DP-Slaves zu öffnen. Im Register "Allgemein" wird der Name der GSD-Datei angezeigt, wenn der DP-Slave mittels GSD-Datei projektiert ist.


Bild 01

Dies gilt für die S7-400 Standard CPUs und PROFINET CPUs bis zu den Firmware-Versionen:

  • V3.1.4
  • V4.1.1
  • V5.3.1
  • V6.0.2

Die gilt für die hochverfügbaren S7-400 CPUs, wenn Sie als Standard-System S7-400 und nicht H-System S7-400H projektiert sind, bis zu den Firmware-Versionen:

  • V3.1.5
  • V4.0.12
  • V4.5.3

Hinweis
Vergeben Sie einem DPS7-Slave, der nicht mittels GSD-Datei projektiert ist, die höchste PROFIBUS-Adresse.

Weitere Informationen
Weitere Informationen zur Projektierung der Funktion CiR (Configuration in Run) finden Sie im Handbuch "SIMATIC STEP7 V5.5 Anlagenänderung im laufenden Betrieb mittels CiR". Das Handbuch steht Ihnen unter folgender Beitrags-ID als Download zur Verfügung: 45531308.

 Beitrags-ID:49727145   Datum:2011-04-19 
Dieser Artikel...hat mir geholfenhat mir nicht geholfen                                 
mySupport
My Documentation Manager 
Newsletter 
CAx-Download-Manager 
Support Request
Zu diesem Beitrag
Drucken
PDF erstellen 
Beitrag versenden
QuickLinks
Kompatibilitäts-Tool 
Themen
Hilfe
Online Hilfe
Guided Tour