Beitragsliste anzeigen
WinCC flexible ES -- HMI Projektierung erstellen -- Alarme und Meldungen projektieren
Wie lassen sich Fehlermeldungen eines Frequenzumrichters (SINAMICS und MICROMASTER) in ein WinCC flexible bzw. WinCC (TIA Portal) Projekt einfügen?
Wie lässt sich an einem WinCC flexible Bediengerät der aktuelle Status der CPU visualisieren?
Meldeindikator trotz Zählerstand Null weiterhin angezeigt
Wie wird eine Sound-Datei über ein Skript in der WinCC flexible PC Runtime gestartet?
Wie lässt sich eine Direktverbindung zwischen HMI Panel und Frequenzumrichters (SINAMICS und Micromaster) herstellen?
Wie kann in WinCC flexible die Bitnummer für die "Triggeradresse", dass Bit "Quittiervariable Schreiben" sowie das Bit "Quittiervariable Lesen" für die Erstellung von Bitmeldungen ermittelt werden?
Welche Projektierungsschritte müssen in SIMOTION SCOUT und WinCC flexible vorgenommen werden, damit Alarm_S-Meldungen und technologische Alarme in der WinCC flexible Runtime angezeigt werden?
Wie können auf einem WinCC flexible Bediengerät ALARM_S oder ALARM_D-Meldungen mit Prozesswerten (sog. Begleitwerten) angezeigt werden?
Wie werden Meldungen in WinCC flexible zur Anzeige gebracht?
Wie kann unter WinCC flexible bei einem Touch-Bediengerät die ACK-Taste ausgewertet werden?
Wie können Systemfehlermeldungen einer SIMATIC S7-300 / 400 in WinCC flexible angezeigt werden?
Wie können die Systemmeldungen von SIMATIC WinCC flexible in der Projektierung angezeigt bzw. geändert werden?
Wie können in WinCC flexible die ProTool Standard-Meldefenstereinstellung nachgestellt werden?
Wie können in WinCC flexible Störmeldungen über die SPS quittiert werden?
Warum werden Meldungen am Meldedrucker nicht ausgegeben?
Warum wird die "Meldungsanzeige" nicht im Vordergrund angezeigt, sondern von Bildobjekten überdeckt?
Warum werden unter WinCC flexible keine Meldungen aus dem S7-Diagnosepuffer angezeigt?
Wie kann der Diagnosepuffer in WinCC flexible zur Anzeige gebracht werden?
Welche Einstellungen sind vorzunehmen, um Meldeereignisse ab einem vorgegebenen Zeitpunkt anzeigen zu lassen?
Wie können in WinCC flexible Meldungen mit extern vorgegebenen Texten als Massendaten angelegt und mit Excel weiterverarbeitet werden?
C7 6xx -- Produktinformationen -- Hintergrund- und Systeminformationen
Welche externen Speichermedien können Sie mit den SIMATIC Panels verwenden, bzw. welche Speicherkarten-Schnittstellen haben diese?
Die C7-6xx Komplettgeräte werden im Oktober 2010 typgestrichen – welche Nachfolger gibt es?
Wie können auf einem WinCC flexible Bediengerät ALARM_S oder ALARM_D-Meldungen mit Prozesswerten (sog. Begleitwerten) angezeigt werden?
Welche Anschlussleitungen und Steckleitungen stehen für die Kopplung an SIMATIC Panels zur Verfügung?
Wie viele Verbindungsressourcen, kann die C7-CPU bzw. das C7-OP verwalten?
Welche GSD-Datei benötige ich für mein C7-Komplettgerät?
Welche Software wird für die Baugruppe C7-621 (mit integriertem AS-Interface Master) benötigt?
Wie kann ich mir einen Überblick über das Speicherkonzept der SIMATIC S7-300 CPUs und C7-Geräte verschaffen?
Warum beeinflusst das Remanenzverhalten der S7-300 CPUs und C7-Geräte ohne MMC (Micro Memory Card) die Variableninhalte?
Remanenzverhalten der S7-300 CPU 31x sowie der Komplettgeräte C7-6xx mit MMC
Überblick der in einem C7-Komplettgerät integrierten Komponenten
Mobile Panels -- HMI Projektierung erstellen -- Alarme und Meldungen projektieren
Wie lassen sich Fehlermeldungen eines Frequenzumrichters (SINAMICS und MICROMASTER) in ein WinCC flexible bzw. WinCC (TIA Portal) Projekt einfügen?
Wie lässt sich eine Direktverbindung zwischen HMI Panel und Frequenzumrichters (SINAMICS und Micromaster) herstellen?
Wie können auf einem WinCC flexible Bediengerät ALARM_S oder ALARM_D-Meldungen mit Prozesswerten (sog. Begleitwerten) angezeigt werden?
Touch Panel / Operator Panel -- HMI Projektierung erstellen -- Alarme und Meldungen projektieren
Wie lassen sich Fehlermeldungen eines Frequenzumrichters (SINAMICS und MICROMASTER) in ein WinCC flexible bzw. WinCC (TIA Portal) Projekt einfügen?
Wie lässt sich eine Direktverbindung zwischen HMI Panel und Frequenzumrichters (SINAMICS und Micromaster) herstellen?
Welche Abhilfe gibt es, wenn am Bediengerät über ProAgent keine Diagnose durchgeführt werden kann?
Zweizeilige Meldungen mit S7-PDIAG und OP27/TP27
Wie können auf einem WinCC flexible Bediengerät ALARM_S oder ALARM_D-Meldungen mit Prozesswerten (sog. Begleitwerten) angezeigt werden?
Multi Panel -- HMI Projektierung erstellen -- Alarme und Meldungen projektieren
Wie lassen sich Fehlermeldungen eines Frequenzumrichters (SINAMICS und MICROMASTER) in ein WinCC flexible bzw. WinCC (TIA Portal) Projekt einfügen?
Wie lässt sich eine Direktverbindung zwischen HMI Panel und Frequenzumrichters (SINAMICS und Micromaster) herstellen?
Welche Abhilfe gibt es, wenn am Bediengerät über ProAgent keine Diagnose durchgeführt werden kann?
Wie können auf einem WinCC flexible Bediengerät ALARM_S oder ALARM_D-Meldungen mit Prozesswerten (sog. Begleitwerten) angezeigt werden?
Wie können auf einem WinCC flexible Bediengerät ALARM_S oder ALARM_D-Meldungen mit Prozesswerten (sog. Begleitwerten) angezeigt werden?
Bestellnummer:

Anleitung
Zur Anzeige von bausteinbezogenen Meldungen auf einem WinCC flexible Bediengerät stehen Ihnen die Systemfunktionen

  • SFC 17 (ALARM_SQ)
  • SFC 18 (ALARM_S)
  • SFC 19 (ALARM_SC)
  • SFC 107 (ALARM_DQ)
  • SFC 108 (ALARM_D)

zur Verfügung.

Die Systemfunktionen SFC 17(ALARM_SQ), SFC 18(ALARM_S), SFC 107 (ALARM_DQ) und SFC 108 (ALARM_D) generieren bei jedem Aufruf eine bausteinbezogene Meldung, die am Bediengerät angezeigt werden kann.
Die Meldungen von SFC 17 und SFC 107 sind quittierbar. Die Meldungen von SFC 18 und SFC 108 besitzen keine Quittierung. Mit SFC 19(ALARM_SC) können Sie den Zustand des meldungsauslösenden Signals und den Quittierzustand der SFC 17/18 auslesen. 

Die Projektierung von SFC 17/SFC 18 und SFC 107/ SFC 108 ist sehr ähnlich. Der einzige Unterschied zwischen den ALARM_D- und ALARM_S-Bausteinen ist ein zusätzlicher Parameter ("CMP_ID") bei ALARM_D. Mit dem Parameter "CMP_ID" kann eine Kennung zur Identifikation des Teilsystems, dem die zugehörige Meldung zugeordnet ist, angegeben werden.

Die folgenden Schritte beschreiben die Projektierung von ALARM_D-Meldungen ab STEP 7 V5.3 und WinCC flexible 2004. Die Projektierung von ALARM_S-Meldungen erfolgt analog. Am Ende des Beitrags finden Sie ein Beispiel zu ALARM_S-Meldungen (SFC 17/ SFC 18) und ein Beispiel zu ALARM_D- Meldungen.

Bediengeräte
Alle Bediengeräte, die das "Telegramm-Meldeverfahren" bzw. "ereignisgesteuerte Meldeverfahren" unterstützen, können ALARM_S bzw. ALARM_D Meldungen anzeigen

Folgende Geräte unterstützen das "Telegramm-Meldeverfahren" bzw. "ereignisgesteuerte Meldeverfahren":
 
OP TP MP Mobile Panel C7 Geräte PC-Sytem
OP 77B TP 170B MP 177 Mobile Panel 170 C7 635 RT-Systeme
OP 170B TP 177B MP 270B Mobile Panel 177 C7 636  
OP 177B TP 270  MP 277 Mobile Panel 277    
OP 270  TP 277 MP 370      
OP 277   MP 377      

Hinweis
Alle S7-400 CPUs unterstützen das ALARM D-Meldenummernverfahren.
Des Weiteren unterstützen alle S7-300 CPUs mit einem Firmwarestand ab V2.5.0 das
ALARM D-Meldenummernverfahren.

STEP 7-Projekt erzeugen und Hardware-Konfiguration erstellen

  • Erzeugen Sie ein STEP 7-Projekt.
  • Legen Sie eine S7-400 Station an und konfigurieren Sie diese mit Ihren Baugruppen"in der Hardware-Konfiguration.
  • Verbinden Sie die CPU mit einem Netz (MPI oder PROFIBUS).

S7-Programm erzeugen

1. Funktionsbaustein programmieren

  • Fügen Sie im Bausteinbehälter Ihrer CPU einen Funktionsbaustein (FB) hinzu und öffnen Sie ihn per Doppelklick.
  • Legen Sie im Deklarationsteil für jede Meldung einen IN-Parameter vom Typ Doppelwort (DWORD) an.


Bild 01

  • Öffnen Sie über die rechte Maus die Objekteigenschaften der eingefügten Parameter.

  • Tragen Sie im Register "Attribute" folgende Werte ein.
    S7_server = alarm_archiv
    S7_a_type = alarm_s


Bild 02

  • Die Begleitwerte für die Meldungen legen Sie als statische Variablen im Deklarationsteil des FB an.


Bild 03

  • Versorgen Sie die statischen Variablen (absolute Adresse!) mit den Werten, die dann in der Meldung ausgegeben werden sollen.
  • Rufen Sie im Anweisungsteil des FB die SFC (z.B. SFC 108) auf.
     
    SIG: meldungsauslösendes Signal z.B. M10.0
    ID: Datenkanal für Meldungen: W#16#EEEE
    EV_ID: automatisch generierte Meldungsnummer (IN-Parameter des FB)
    CMP_ID: Kennung zur Identifikation des Teilsystems, dem die zugehörige Meldung zugeordnet ist (nur bei Alarm_D!)
    SD: Begleitwert, maximale Länge: 12 Byte - absolute Angabe.
    RET_VAL: Fehlerinformation des Bausteins


Bild 04

  • Speichern Sie den erstellten Funktionsbaustein.

2. Instanz-DB erzeugen

  • Durch den Aufruf des FB im Programm (z.B. OB1) erzeugen Sie den Instanz-DB.
  • Die Meldungstypen des FB werden automatisch in den DB eingetragen, und die Meldungsnummern werden vergeben.

3. Meldungstexte erzeugen

  • Jetzt können Sie die Meldungstexte projektieren. Dazu öffnen Sie die Meldungsprojektierung des FB oder des Instanz-DB mit "rechte Maustaste > spezielle Objekteigenschaften > Meldung...".

Hinweis
Die Dialoge der Meldungsprojektierung unterscheiden sich für das projektweit eindeutige Meldenummernverfahren und das CPU-weit eindeutige Meldenummernverfahren. Im Folgenden wird der Dialog des CPU-weit eindeutigen Meldeverfahren angezeigt.

  • Sie können jeder Meldenummer einen Text (Meldetext mit Begleitwert) und weitere Attribute zuordnen.

ACHTUNG
Die Meldungen, die Sie am DB projektieren, sind Eigenschaften des Instanz-DB - diese gehen verloren, wenn Sie den Instanz-DB löschen.


Bild 05

4. Begleitwerte projektieren
Sie können am Parameter SD einen Prozesswert (Begleitwert) übergeben. Über den folgenden String können Sie diese im OP anzeigen.
@Pwn Typ %width[.precision]format@
 

Symbol Bedeutung Wertebereich Default
@ Formatstring Beginn    
Pwn Prozesswertnummer 1-4 1
Typ Typ des Prozesswertes siehe Tabelle 2 I
%width Breite des Anzeigefeldes am OP    
.precision Anzahl der Nachkommastellen (optional bei format = "f" )    
format Darstellungsart des Prozesswertes siehe Tabelle 3  
@ Formatstring Ende    
Tabelle 01 - Zusammensetzung der Begleitwerte

Für "Typ" sind folgende Werte erlaubt:
 

Typ Bedeutung
"b" oder "B"  BOOL
"y" oder "Y" BYTE
"c" oder "C" CHARACTER
"w" oder "W" WORD
"i" oder "I" INTEGER
"x" oder "X" DWORD
"d" oder "D" DINT
"r" oder "R" REAL
Tabelle 02 - Typ

Für "Format" sind folgende Werte erlaubt:
 

Format Darstellung
"d" dezimal mit Vorzeichen
"u" dezimal ohne Vorzeichen
"X" hexadezimal
"f" Festpunktzahl mit Vorzeichen
"b" binär
"s" Zeichenkette (ANSI String)
Tabelle 03 - Format

Hinweis
Die erweiterte Begleitwertübergabe wird von den aktuellen WinCC Versionen nicht unterstützt.

5. Vergabe von Meldenummern
Die Meldungen werden durch eine CPU- oder projekt-weit eindeutige Nummer identifiziert. Diese weist STEP 7 beim Erzeugen des Instanz-DB den Parameter am FB automatisch zu. Das Bediengerät stellt über diese Nummer die Verbindung zum Meldetext her. Bitte achten Sie deshalb immer darauf, dass Sie nach dem Erzeugen des Instanz-DB die Projektierung des Bediengeräts und den Instanz-DB laden.

Hinweis
Beim Kopieren eines Programms mit vergebenen Meldenummern ist u. U. die Meldungsnummer schon vergeben und dem Programm muss ein anderer Nummernbereich zugeordnet werden. STEP 7 öffnet dann automatisch ein Dialogfeld, in dem Sie den neuen Nummernbereich angeben können. 

6. Bediengerät mit WinCC flexible ES projektieren

  • Ergänzen Sie im SIMATIC Manager über "Einfügen > Station" eine SIMATIC HMI Station.
  • Wählen Sie das zu projektierende Bediengerät z.B. TP170Bcolor.
  • Öffnen Sie mit einem Doppelklick auf "Konfiguration" die Hardwarekonfiguration der SIMATIC HMI Station.
  • Doppelklicken Sie auf "HMI MPI/DP" und vernetzen Sie die Schnittstelle mit dem Anlagenbus (z.B. MPI) der S7-400 Station.
  • Speichern und übersetzen Sie die Konfiguration.
  • Schließen Sie die Hardwarekonfiguration.


Bild 06

  • Starten Sie WinCC flexible ES über "rechte Maustaste auf WinCC flexibe RT > Objekt öffnen".
  • Aktivieren Sie unter "Kommunikation > Verbindungen" die bereits angelegte Verbindung.


Bild 07

7. ALARM_S bzw. ALARM_D-Meldungen in WinCC flexible aktivieren

  • Öffnen Sie den Dialog "Meldungen > Einstellungen > Meldeeinstellungen".
  • Aktivieren Sie das ALARM_S-Meldeverfahren über die Auswahl der Anzeigeklassen.

Hinweis:
Die Aktivierung des ALARM_D-Meldeverfahrens erfolgt auch über das Setzen des Kontrollkästchens bei "ALARM_S"!


Bild 08

8. Meldefenster bzw. Meldeanzeige parametrieren

  • Damit die Meldungen im Meldefenster bzw. in der Meldeanzeige angezeigt werden, aktivieren Sie unter den "Eigenschaften > Allgemein" unter dem Punkt "Verwenden" das Optionskästchen "Meldeereignisse" und unter dem Punkt "Meldeklassen" das Optionskästchen der Alarm_S bzw. Alarm_D Meldeklasse.
    Die Meldeklassen für Alarm_S bzw. Alarm_D werden durch Aktivieren des Alarm_S Meldeverfahrens und folgendem Generieren des Projektes automatisch erzeugt.


Bild 09

Zuordnung der Meldeklassen von STEP 7 zu WinCC flexible

Meldeverfahren "Meldenummern CPU-weit eindeutig"
 
STEP 7 Meldeklasse WinCC flexible Meldeklasse
Alarm - oben S7 Meldungen
Alarm - unten S7 Meldungen
Warnung - oben S7 Warnung
Warnung - unten S7 Warnung
Toleranz - oben S7 Toleranz
Toleranz - unten S7 Toleranz
AS-Leittechnik Meldung - Störung S7 Steuerung Leittechnik Meldung
AS-Leittechnik Meldung - Fehler S7 Steuerung Leittechnik Meldung
OS-Leittechnik Meldung - Störung S7 OS Leittechnik - Meldung
Vorbeugende Wartung - allgemein S7 Vorbeugende Wartung
Prozessmeldung - mit Quittierung S7 Prozessmeldung
Betriebsmeldung - ohne Quittierung S7 Ereignismeldung
Bedienanforderung - allgemein S7 Bedienanforderung
Bedienmeldung - allgemein S7 Bedienmeldung
Statusmeldung - AS S7 Zustandsmeldung
Statusmeldung - OS S7 Zustandsmeldung

Meldeverfahren "Meldenummern Projektweit eindeutig"
 
STEP 7 Meldeklasse WinCC flexible Meldeklasse
Betriebsmeldung S7 Warnung
Störmeldung S7 Meldung

Download:

ALARM_S
"Alarm_s_flex.zip" enthält ein STEP 7 V5.3 Projekt mit einer CPU 316-2 DP und einem Touch Panel TP 170Bcolor. Es wurde mit STEP 7 V5.3 und WinCC flexible 2004 erstellt.
Im Programm befindet sich ein FB mit den Aufrufen der SFC 17 (ALARM_SQ) und SFC 18 (ALARM_S). Als Begleitwerte für die Meldungen wurden Dezimal-, Hexadezimal-, Gleitpunkt- und String- Werte eingesetzt. Die Meldungen können über die Variablentabelle ausgelöst werden. Sie können den Funktionsbaustein beliebig an Ihre Anforderungen anpassen.

Alarm_s_flex.zip ( 2494 KB )

ALARM_D
"Alarm_d_flex.zip" enthält ein STEP 7 V5.3 Projekt mit einer CPU 416-2 DP und einem Touch Panel TP 170Bcolor. Es wurde mit STEP 7 V5.3 und WinCC flexible 2004 erstellt.
Im Programm befindet sich ein FB mit den Aufrufen des SFC 107 (ALARM_DQ) und SFC 108 (ALARM_D). Als Begleitwerte für die Meldungen wurden Dezimal-, Hexadezimal-, Gleitpunkt- und String- Werte eingesetzt. Die Meldungen können über die Variablentabelle ausgelöst werden. Sie können den Funktionsbaustein beliebig an Ihre Anforderungen anpassen.

Alarm_d_flex.zip ( 2488 KB )

Kopieren Sie die Datei "Alarm_s_flex.zip" bzw. "Alarm_d_flex.zip" in ein separates Verzeichnis und starten Sie die Datei anschließend per Doppelklick. Das STEP 7 Projekt wird dann automatisch mit allen dazugehörigen Unterverzeichnissen sowie der WinCC flexible-Projektierung entpackt. Anschließend können Sie das entpackte Projekt mit dem SIMATIC Manager und WinCC flexible öffnen und bearbeiten.

Weiterführende Informationen zu den Meldenummernverfahren finden Sie unter der Beitrags-ID: 841294 und im WinCC flexible Handbuch unter der Beitrags-ID: 18796010 im Kapitel 6.3.2 "Einbinden von Meldungen mit dem Meldenummernverfahren".

Suchbegriffe
Begleittexte, Alarmwerte, Meldenummernverfahren

 Beitrags-ID:24013249   Datum:2010-08-16 
Dieser Artikel...hat mir geholfenhat mir nicht geholfen                                 
mySupport
My Documentation Manager 
Newsletter 
CAx-Download-Manager 
Support Request
Zu diesem Beitrag
Drucken
PDF erstellen 
Beitrag versenden
QuickLinks
Kompatibilitäts-Tool 
Hilfe
Online Hilfe
Guided Tour