Beitragsliste anzeigen
Pushbutton Panels -- Hardware aufbauen und parametrieren -- Verbindungen einrichten
Welche Anschlussleitungen und Steckleitungen stehen für die Kopplung an SIMATIC Panels zur Verfügung?
Wie lassen sich Fehlermeldungen eines Frequenzumrichters (SINAMICS und MICROMASTER) in ein WinCC flexible bzw. WinCC (TIA Portal) Projekt einfügen?
Warum stürzt bei Verwendung des "Kaspersky" Virenscanners der WinCC flexible Projektierungs-PC nach dem Transfer auf ein Bediengerät ab?
Wie lässt sich eine Direktverbindung zwischen HMI Panel und Frequenzumrichters (SINAMICS und Micromaster) herstellen?
Wie lässt sich an einem WinCC flexible Bediengerät der aktuelle Status der CPU visualisieren?
Anschließen von PPs über Profibus-DP mit dem CP5431
Anbindung eines Pushbutton Panels an ein S7-400H System über einen Y-Link
Wie lassen sich mit der WinCC flexible PC Runtime oder einem Panel beliebig viele Automatisierungssysteme durch die Systemfunktion "Wechsele Verbindung" nacheinander ansprechen?
Welche GSDML-Dateien gibt es für die Bediengeräten bei Profinet IO?
Welche GSD-Dateien gibt es für die Bediengeräte bei Profibus DP?
PP7 / PP17 mit MPI an S7 200
Anbindung eines Pushbutton Panels an ein S7-400H System über einen Y-Link
Bestellnummer:

FRAGE:
Kann ich ein Pushbutton Panel über einen Y-Link an ein S7-400H System anschließen?

ANTWORT:  
Da alle Pushbutton Panels als DP-Normslaves am PROFIBUS DP betrieben werden können, ist eine Anbindung an ein H-System über einen Y-Link möglich. Die Konfiguration des H-Systems mit dem Y-Link und dem Pushbutton Panel findet einerseits in der STEP 7 Hardware-Konfiguration und andererseits an den Geräten selbst statt.

Beschreibung einer Beispielkonfiguration mit S7 400H-System, Y-Link und  PP7

Die einzelnen Komponenten:

S7-400H

Das S7 H-System besteht aus:

  • zwei redundanten Power Supplies,
  • zwei S7-414 H CPUs,
  • jeweils zwei H-Sync-Modulen mit LWL-Leitern und
  • zwei PROFIBUS DP-Mastersystemen mit gleicher Baudrate (z.B. 1,5MB).

Bild 1: S7-400H

Y-Link

Der Y-Link besteht aus:

  • zwei Anschaltungen IM 157 für PROFIBUS-Systeme des H-Systems und
  • einem Y-Koppler mit PROFIBUS DP Mastersystem (z.B. 500 KB) für das PP7.

Bild 2: Y-Link

Pushbutton Panel:

Das PP7 besteht aus:

  • Bedienoberfläche,
  • digitalen Eingänge/Ausgänge und
  • Programmierbaugruppe zur Konfiguration der Busparameter auf der Rückseite des Geräts.

Bild 3: PP7

Projektierung in der STEP 7 Hardware-Konfiguration

Legen Sie ein S7-Projekt im "SIMATIC Manager" an, fügen Sie eine H-Station ein und öffnen Sie deren Konfiguration.

Projektieren Sie bitte folgende Komponenten

  • UR2-H-Rack,
  • redundante Stromversorgung und
  • S7-414H CPU mit einer PROFIBUS-DP Vernetzung und zwei H-Sync Modulen.

Bild 4: Konfiguration des H-Systems

  • Kopieren Sie das vorhandene Rack und fügen Sie es erneut in die Projektierung als Rack1 ein.
  • Weisen Sie der CPU im Rack1 ein separates PROFIBUS DP-Mastersystem zu. Achten Sie bitte darauf, dass die beiden PROFIBUS DP-Systeme mit der gleichen Baudrate (z.B. 1,5MB) projektiert sind.
  • Öffnen Sie den STEP 7 Hardware-Katalog, wählen Sie den redundanten Y-Link unter "PROFIBUS DP > DP/PA-Link > IM157" und ziehen Sie diesen zwischen die beiden PROFIBUS DP-Mastersysteme Ihres H-Systems. Legen Sie eine PROFIBUS-Adresse - z.B. 3 - fest und wählen Sie bei "Mastersystem festlegen" den Eintrag "Anschaltgruppe für PROFIBUS DP" aus.
  • Fügen Sie ein PP7 aus dem Hardware-Katalog unter "ProfibusDP > Simatic > PP7" an den PROFIBUS DP-Strang des Y-Links. Legen Sie eine PROFIBUS-Adresse - z.B. 4 - und den E/A-Bereich für das PP7 fest.

Bild 5: gesamte Konfiguration

Konfiguration des PP7

Auf der Rückseite des PP7 befindet sich ein Modul zur Konfiguration des PP7. Den Parametriermodus starten Sie, indem Sie bei einem Neustart des PP7 "ESC" und "OK" gleichzeitig gedrückt halten.

1. Wählen Sie folgende Einstellungen im Parametriermenü:

  • Modus Default = No
  • Connection = DP
  • Slave-Adr = 4
  • Baudrate = 500K

2. Booten Sie das Gerät erneut.

3. Die eingestellten Parameter am PP7 müssen mit den in der STEP 7 Hardware-Konfiguration getroffenen Parametern übereinstimmen.

4. Achten Sie bitte besonders auf die PROFIBUS-Adresse und  -Baudrate des Stranges, an dem das PP7 angeschlossen ist.

 Beitrags-ID:15263039   Datum:2003-05-15 
Dieser Artikel...hat mir geholfenhat mir nicht geholfen                                 
mySupport
My Documentation Manager 
Newsletter 
CAx-Download-Manager 
Support Request
Zu diesem Beitrag
Drucken
PDF erstellen 
Beitrag versenden
QuickLinks
Kompatibilitäts-Tool 
Hilfe
Online Hilfe
Guided Tour